Nach Beendigung der Entlandungsarbeiten, wobei große Kubaturen von in über zehn Jahren angelandeten Sedimenten entfernt wurden, steht dem Fluß nun wieder eine wesentlich vergrößerte Wasserfläche zur Verfügung. Dort haben sich bereits wieder äußerst wertvolle Zonen verschiedenster Strömungsbilder, Tiefen- und Flachwasserbereiche sowie Schotterbänke ausgebildet. Dies kommt vor allem der Reproduktion der Kainachfische entgegen. Weiters konnte der linksufrige etwa 120 Meter lange Nebenarm wieder ausgebaggert und an den Fluss angebunden werden.

Der wieder angebundene Nebenarm beherbergt schon erste Fische

Der wieder angebundene Nebenarm beherbergt schon erste Fische


Foto: Gert Richter