Buch Wolfgang Hauer - Fische, Krebse & Muscheln in heimischen Seen und Flüssen

Tierschutz endet nicht an der Wasseroberfläche! In Zeiten, in denen im Schatten von „Energiewende“ und „Erneuerbaren Gesetzen“ vor allen die heimische aquatische Lebewelt höchst bedroht wird, braucht es noch mehr Aufklärung über ebendiese. Beweise über die Pracht der heimischen Unterwasserwelt. Belege für die Existenz von wertvollen Tierarten. Oder anders gesagt, es braucht mehr Wolfgang Hauer.

Dieser Wolfgang Hauer – einigen Lesern aus Fischereiwissenschaft, – wirtschaft und Angelfischerei dürfte der Name durchaus geläufig sein – trägt nämlich seit Jahren einen schier unglaublichen Teil dazu bei, die heimische Unterwasserwelt zu schützen.

Faszination zur Fischbestimmung

Schon als Kind faszinierte Wolfgang das Element Wasser und seine Bewohner. Die Angelfischerei wurde seine Passion. Eine unbändige Leidenschaft, die sich nebst Hauptberuf abseits von Fischen dann auch in der Fachausbildung zum Fischereimeister niederschlug. Logische Konsequenz? Die Passion zum Beruf machen. Seit nunmehr über 20 Jahren ist Wolfgang am Institut Gewässerökologie und Fischereiwirtschaft tätig. Zudem zählt er zu den besten Fotografen im Lebensraum Wasser und ist als steter Autor deutschsprachiger Fischereizeitschriften bekannt.

All diese Faszination brachte Wolfgang nun in Form eines Buches zu Blatt. In der Neuauflage von Fische, Krebse & Muscheln in heimischen Seen und Flüssen wurden über 120 Tierarten auf mehr als 350 Farbfotos abgedruckt. Das Werk ist kein schnödes Fotoalbum, sondern hilft dem Leser bei der Bestimmung von Fischen, Muscheln und Krebsen. In manchen Fischereiverbänden gehört dieses Buch zur Pflichtlektüre und wird sogar als Lehrmaterial herangezogen.

„Es ist ein besonderer Verdienst, dass sich Wolfgang Hauer dieser mühsamen Arbeit unterzogen hat, schwer zugängliche Daten zur Bestimmung zu sammeln und die Bestimmungsmerkmale auf brillanten Lebendaufnahmen zu präsentieren.“

Hofrat Dr. Ernst Bauernfeind (Naturhistorisches Museum Wien)

Und in der Tat, in der neuesten Auflage zeigt sich Fische, Krebse & Muscheln in heimischen Seen und Flüssen noch umfangreicher, ohne dabei überfrachtet zu sein. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse fanden Einschlag. Beispielsweise aus der Störforschung von Experte Thomas Friedrich (jene, die uns länger folgen, dürften Thomas bereits aus vergangenen Artikeln wie zb. dem Smaragdgressling kennen). Auch der mannigfaltige Bereich der Krebse wurde zusammen mit Johannes Hager umfangreich aufgearbeitet.

Stichwort Klimawandel. Wolfgang widmet dem stark zunehmenden Feld der Neozoen ebenso Aufmerksamkeit. Quagga-Muschel, Amurkrebs oder Amur-Grundel – aus eigentlich fernen Regionen eingeschleppte oder zugewanderte Tierarten, die eine Gefahr für die ursprünglich heimische Arten darstellen. Gut, wenn man auch diese bestimmen kann und über sie bescheid weiß.

Klimawandel und Neozoen

Wer Wolfgang Hauer kennt, der weiß, dass ihm Artenschutz und Gewässerökologie besonders am Herzen liegen. Doch das ist mittlerweile mitunter mit Schmerz verbunden. Immerhin sind viele in diesem Buch vorgestellten Arten in ihrem Bestand bedroht, sehr selten, oder gar dem Aussterben nahe. Gerade Kleinfischarten, die oft ein Leben im Verborgenen führen – abseits fischereilicher Interessen – sind daher schwer auszumachen und zu bestimmen. Selbst erfahrene Fachleute stoßen bei Kleinfischen oder juvenilen Exemplaren auf Bestimmungsschwierigkeiten.

Nachdem gesetzliche Bestimmungen in Form von Schonzeiten und Brittelmaßen nur dann greifen, wenn Fischarten auch eindeutig bestimmt werden können, setzt Wolfang genau hier an. Er fokussiert sich dabei auf eine rasche Bestimmung anhand der leicht zu erkennenden Unterscheidungsmerkmale. In der äußeren Ansicht ist es manchmal einfach notwendig die Schuppen entlang der Seitenlinie oder die Flossenstrahlen zu zählen.

Wem das nicht detailliert genug ist, dem stellt Wolfgang Hauer auch weitere Werkzeuge zur Verfügung. Innere Unterscheidungsmerkmale wie die Anordnung und Anzahl der Schlundzähne bei Karpfenartigen oder die Bezahnung eines Pflugscharbeines bei Salmoniden sind ebenso Teil dieses Werkes. Derlei Bestimmungen sollten der Waidgerechtigkeit halber jedoch nicht am lebenden Objekt durchgeführt werden!

Alles in allem das wahrscheinlich umfangreichste Werk zur Artenbestimmung heimischer Fische, Krebse und Muscheln, mit dem sowohl Laien, Fischer, Fischereiaufsichtsorgane und Fachleute bereits vorhandenes Wissen auffrischen oder gänzlich neue Erkenntnisse gewinnen können.

Erhältlich ist das Buch direkt im Leopold Stocker Verlag oder aber auch per Klick hier auf Amazon:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.